Riesenoleander

… ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da hatte mein Vater einen Oleander und den hegte und pflegte er und dann wollte er doch nicht blühen. Schien ein sensibles Pflänzchen zu sein. Der Oleander natürlich 😉

Als wir vor anderthalb Jahren mit der Firma in ein neues Gebäude zogen, überließ uns unser Vermieter auch seine Pflanzen, unter anderem zwei Oleander. Riesenoschis! Topfdurchmesser 120 cm. Die hatten wir anfangs in unseren Büroräumen stehen, weil es Februar war und knackig kalt draußen. Irgendwann warfen die Dinger ihre Blätter ab, wir gaben ihnen zweimal die Woche einen 10-Liter-Schluck aus der Gießkanne. Auf einmal trieben sie aus wie Hölle! Gleichzeitig kamen die Blattläuse *soifz* Dann wurde es milder und wir stellten die Tröge vor die Tür. Unser Vermieter (der anfangs noch über der Firma gewohnt hat, hat die dann radikal zurückgestutzt und die guten Stücke hatten viel Kraft, um komplett neu auszutreiben.

Im vergangenen Winter haben wir die Töpfe bei einer Gärtnerei „eingelagert“. Die haben die Pflänzchen abgeholt, auf unseren Wunsch Substrat nachgefüllt und gestutzt. Das Stutzen mach ich nächstes Mal selber – die Gärtner haben sich gar nicht getraut. Ich bin ja da schmerzfrei – wie mit meinen Haaren beim Friseur: zuviel kanns nie sein. Wächst eh nach. Und wenns nicht wächst, hats nicht sollen sein 😉

Einer der beiden Oleander ist ein bisschen dürr und krüppelig, allerdings ist das auch derjenige, der momentan blüht, was das Zeug hält:

Der andere ist der vollere, dichtere, grünere, der aber mittlerweile auch haufenweise Knospen hat und so langsam anfängt zu blühen:

Was mir dieses Jahr (bisher) zum Glück erspart geblieben ist, sind die Blattläuse. Vermutlich wars letztes Jahr einfach zu warm, als wir die die ganze Zeit im Büro stehen hatten… Das einzige, was mir ein wenig Kopfzerbrechen bereitet ist der Wasserverbrauch der Firma: alle zwei bis 3 Tage muss ich bei der derzeitigen warmen, trockenen Witterung den Wasserhahn aufdrehen und laufen lassen, sonst lassen die Schätzchen die Blütenköpfe hängen.

Was uns dieser Beitrag jetzt sagen wollte? Ja, ähm, dass ich einen grünen Daumen habe? Dass Oleanderblüten so dumpf vanillig und irgendwie schwer riechen? Dass unser Vermieter total glücklich ist, dass „seine“ Oleander so toll blühen? Und dass es schon echt aufwändig ist, wenn ich grad so oft den Wasserschlauch holen muss, um die Riesen zu gießen… Aber was tut man nicht alles für das hier: