Kaffeetest

So ganz lässt mich das nicht los mit dem fehlenden Röstkaffeepulver in den neuen Senseo Milchkaffeepads. Grad hab ich mal ein bisschen im Internet gestöbert und musste feststellen, dass es nicht nur mir so geht! 

Auf der Facebook-Seite von Senseo Deutschland gibt es einige User, die sich mindestens genauso irritiert, enttäuscht und negativ über die neuen Pads mit löslichem Kaffeepulver äußern: kein echter Kaffeegeschmack, süß und klebrig, künstlich. Ein paar der Kommentare musste ich gleich mal liken. Die haben einfach genau das getroffen, was mich auch beschäftigt! 

Nachdem ich gelesen hab, dass eine der Kommentatorinnen sich nochmal ne Ladung der "alten" Pads besorgt hat, musste ich auch gleich auf die Suche gehen – gefunden! Hoffentlich die richtigen 😉 Oft war bei einigen Online-Anbietern noch das Bild vom alten Produkt, jedoch stand dann "8 Pads" – die neue Abpackungsvariante – da. In der alten Version mit echtem Bohnenkaffee sind nämlich 10 Pads im Päckchen! Und wenn man das dann im Hinterkopf hat und für die neuen 8 Pads mit löslichem Kaffee und Kaffeeweißer genauso viel zahlen soll wie für 10 Pads mit echtem Bohnenkaffee – sorry, liebes Senseo-Team, da komm ich mir als Verbraucher doch echt verarscht und abgezockt vor!

Was mich mal interessieren würde: in einigen Kommentaren beim allseits beliebten Gesichtsbuch spricht das Senseo-Team Deutschland immer von durchgeführten Marktforschungen, um sein Sortiment zu aktualisieren – NICHT um seine Produkte zu verbessern. Gut und schön. Muss sein. Aber wie ist der Test, die Marktforschung, abgelaufen? Neuen Kaffee zusammengepanscht, auf die Straße gegangen, Leute weggefangen und testtrinken lassen? Natürlich in repräsentativer Anzahl, wie es im Marketingdeutsch immer so schön heißt?! Das wage ich mal gehörig zu bezweifeln. Ehrlich. Und ich komme definitiv nicht aus dem Marketingbereich. Ich bin "nur" Konsument und eigentlich auch immer ein sehr zufriedener Senseo-Kunde. Immerhin hat Senseo mit der Pad-Maschine den Kaffeemaschinenmarkt revolutioniert und Einzelportionenkaffeetrinker wie mich dazugewonnen. Leider habe ich den Eindruck, dass das dieser Ursprungserfolg nichts mehr wert ist und durch die Verschlechterung der aktuellen Milchkaffeespezialitäten einiges an (Stamm-)Kunden flöten gehen wird. Manchmal sollte sich ein Unternehmen stärker auf seine Kernkompetenzen konzentrieren und nicht in allen neuen Marktsegmenten mitrühren. Soll heißen: statt den Schritt zurück zu löslichem Kaffee zu machen, hätte man auch das Kaffeepad mit dem Kaffeepulver überarbeiten und besser machen können!

Und was ich ganz schlimm finde: wenn man sich als Firma – und das ist nicht speziell auf Senseo gemünzt, sondern eine grundsätzliche Anmerkung – mit "Liebe Grüße, XY" verabschiedet. Bäh. Damit seid ihr euren Kunden auch nicht näher!

Und warum habe ich immer den Eindruck, dass Kommentare zu Produkttestst bei Produkttestanbietern überwiegend positiv ausfallen? Traut sich niemand negativ zu bewerten, weil es sonst sein könnte, beim nächsten Produkttest nicht genommen zu werden? Ich leide vermutlich unter selektiver Wahrnehmung… Hm, trotzdem mysteriös.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.