Abenteuerreise

Wat bin ick froh, dass ich am Tag vor Beginn des letzten Fränkfort-Aufenthalts nach Fränkfort gefahren bin! Mal ganz abgesehen davon, dass es absolute Kacke war, dass ich mit der Deutschen Bahn anreisen wollte! 

Normalerweise wäre es erst Montagmittag in FFM losgegangen, da hätte ich locker morgens mit dem Zug anreisen können – ich hätte sogar noch eine bis anderthalb Stunden Puffer gehabt. Falls was dazwischen kommen sollte. Dann habe ich allerdings gesehen, dass auf der Strecke Radolfzell – Karlsruhe teilweise Schienenersatzverkehr fährt. So ein Mist. Auto – hm, weiß net, Montagmorgen wäre das ungefähr genauso doof gewesen wie Zug und SEV… Also Zug am Tag davor.

Der Mann war so nett, mich bis nach Stuergerd zu bringen, damit ich dem usseligen SEV entkomme. Ticket im Internet war sehr erschwinglich, Zug sollte ab Stuttgart Hbf bis nach Fränkfort durchfahren. In Stuttgart am Bahnhof – ungefähr ne halbe Stunde vor Abfahrt des Zuges – bewege ich mich Richtung des Gleises, welches auf der Fahrkarte stand, schaue nur nochmal auf die große Anzeige, weil die unmittelbar am Gleis hängt und – ich fall vom Glauben ab: "Dieser Zug entfällt heute!" Ja, krieg ichs noch?! Ich hatte ne Fahrkarte mit Zugbindung! Deswegen war die auch so erschwinglich! DrecksweichenundOberleitungsschädennachZugentgleisunginStuttgart!

An der Info die Dame war auch so ne Trulla: "Na, da hätten Sie auch den Zug um 13:27 Uhr Richtung Frankfurt nehmen können!" (es war 13:28 Uhr zum Zeitpunkt meiner Frage, egal) Zum Glück sollte um 13:51 Uhr nochmal einer fahren, allerdings mit Umstieg in Mannheim, aber auch egal. Hauptsache, ich komme heute noch nach Frankfurt!

Der ICE, der um 13:51 Uhr abfahren sollte, war sogar superpünktlich! Wow! Problem: Die Reisenden, die mit den entfallenen Zügen nach Frankfurt fahren wollten, mussten auf die anderen Züge ausweichen. Durchsage im bis dahin pünktlichen ICE: "Aufgrund hohen Fahrgastaufkommens kann unser Zug nicht losfahren, da die Gänge des ICE überfüllt sind. Wir bitten diejenigen Fahrgäste auszusteigen, die keine Reservierungen haben. Am DB-Reisecenter gibt es eine Gutschrift von 25 Euro." Aha, Bestechungsversuch. Nicht mit mir jedenfalls. Diese Durchsage kam noch einmal, ein paar Ängstliche stiegen aus, Verspätung jetzt schon 15 Minuten. Ach. Du. Schande! 

Den Anschlusszug in Mannheim natürlich verpasst, aber ne halbe Stunde später einen weiteren ICE bestiegen mit Frankfurt Hbf als Ziel. Na, endlich.

Schlussendlich war ich 40 Minuten später in Frankfurt als mit dem Zug, der um 14:05 Uhr in Stuttgart losgefahren wäre und um 15:40 Uhr in Frankfurt hätte ankommen sollen… Ich bin gespannt, wann ich am  Freitag daheim sein werde: mein Zug fährt um 11:50 Uhr in FFM weg und soll um 16:35 Uhr in Radolfzell ankommen. Meine Weltreise geht über Mannheim und Basel **lach**

Die Bahn macht es einem echt schwer, gern mit dem Zug zu fahren… Da fahr ich wirklich lieber mit dem Auto – da bin ich mein eigener Herr. Klar sind Staus auch doof und klar ist der Termindruck im schlechtesten Falle auch blöd, aber ständig die Angst zu haben, ob ich den Anschlusszug erreiche bei 5 Minuten Umsteigezeit – äh, danke, aber nein, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.