Bloggeburtstagsjubiläum

Unglaublich, aber echt wahr! Ich bin zwar fast drei Wochen über dem Termin, aber es ändert nichts an der Tatsache: mein Blog ist tatsächlich zweistellig: 10. Unglaubliche zehn Jahre! Happy Birthday, Blögchen 🙂 Mein treuer, geduldiger Begleiter.

Am 31. Mai 2005 habe ich den ersten Artikel veröffentlicht. Wohlweislich, vielsagend und angelehnt an meine damalige Tätigkeit als Buchhändlerin, habe ich den Eintrag mit „Neuerscheinung“ betitelt. Damals wollte ich mein Lesefutter mit Buchtipps spicken und habe immer mal wieder Links eingebaut. Irgendwann hat sich das verlaufen. Ich habe es auch nie mit allzu viel Nachdruck verfolgt. An die ganzen – ich glaube mich zu erinnern – damals schon existierenden Bücherblogs wollte ich sowieso nicht ranreichen. Mein Blog sollte mein Blog sein, das vielleicht irgendjemand in den Weiten des Internet liest, aber ich wollte nie erfolgreich werden oder gar damit Geld verdienen. Das Bücherthema hatte sich außerdem irgendwann relativ schlagartig erledigt, sodass andere Themen herhalten mussten…

Ich habe es auch geschafft jedes Jahr, zehn Jahre lang, mehrmals zu bloggen, wenn schon nicht jeden Monat einmal 😉 Momentan ist eine erhöhte Blogfrequenz zu Zeiten meines Urlaubs zu beobachten. Anfang des Jahres hatte ich mir noch „vorgenommen“ einmal monatlich zu bloggen – um beim ursprünglichen Thema des Blogs zu bleiben bzw. dahin zurückzukehren: über die gelesenen Bücher. Irgendwann habe ich wieder angefangen zu lesen. Die leichten, bunten Bücher. Geht schnell, man muss nicht viel nachdenken und wenn man genau da auch Urlaub gemacht hat, gibt es den Wiedererkennungseffekt.

Was sich außerdem noch geändert hat zu damals: die Blogsoftware. Angefangen habe ich mit Serendipity, weil der immer noch beschde Blogverwalter damals (und vermutlich auch noch heute) ein PHP-Faible hatte. Irgendwann vor vielleicht drei oder vier Jahren hat er es dann auf WordPress umgestellt. Und es ist hübscher geworden **find**

Was allerdings über die Jahre ziemlich gleich geblieben ist: die ein-Wort-Posting-Titel. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen habe ich ziemlich oft (zusammengesetzte) Substantive als Titel verwendet, teilweise auch Eigenkreationen. Ich glaube, die heutige Überschrift ist auch eher eine Eigenkreation als dass man die in irgendeinem Wörterbuch finden könnte 😉

Auch wenn ich mittlerweile wesentlich seltener blogge als damals – ich mag mein Blog! Und mir ist es egal, ob jemand mitliest (OK, zwei, drei, vier Leute wüsste ich schon, die hier regelmäßig unregelmäßig reinschauen) oder kommentiert, ich schreib das hier mehr für mich und freue mich nun einfach, dass ich es schon seit zehn Jahren mache!