Instagram-Rückblick

Der Knips-App sei Dank, es entgeht uns kein noch so unwichtiger Moment mehr.

Ich versuche mal, ein bisschen einen Überblick über mein 2013 zu geben – jetzt die Futter-Edition. Die Fotos gibts zum Suchen natürlich bei Instagram oder Flickr.

Januar

Sieht ein bisschen unappetitlich aus auf den ersten Blick, ist aber sehr lecker. Resteessen aus Putenkeulen mit Sauce, Rotkraut, Nudeln und Reibekäse. Hieß bei uns daheim immer nur „Panulnnei“ – Ein paar Nudeln mit rein 🙂

Februar

Couchfrühstück: 2 Brötchenhälften süß und 2 Brötchenhälften herzhaft plus Eier. Ich bin ein Eierjunkie. Nicht im Bild der dazugehörige Pott Milchkaffee.

März

Wir haben in Singen einen Griechen gefunden, der sehr lecker kocht! Hier haben der Mann und ich gerade den Vorspeisenteller am Wickel, der laut Karte für eine Nase ist. Als Vorspeise reichts auf jeden Fall für 2!

April

Mein Hochzeitsessen 🙂 Gyros mit Metaxasauce für mich (der Mann hatte bestimmt Gyros oder nen Grillteller oder so) bei einem Griechen in Gelting, wo wir am Vormittag auf dem Leuchtturm geheiratet haben.

Mai

Grad dachte ich, dass es im Mai nix (fotografiertes) zu essen gegeben hätte, aber ich habe den rettenden Eisbecher vom 31. Mai gefunden 😉 Ohne Sahne. Ich mag keine gefrorene Sahne!

Juni

Riesenportionen für (hier unten zumindest!) verhältnismäßig kleines Geld gibts in Rielasingen-Arlen beim Rumänen. Bodenständig, reichlich, lecker. Gern wieder 😉

Juli

Salat bis zum Umfallen, Sattessen, der Arzt kommt, etc. In der Reichenauer Salatstube nimmt man sich einen Riesenglasteller und schaufelt sich dann diverse Salate drauf, teilweise schon angemacht, teilweise pur und Sauce extra. Sehr lecker! Hat für den Mann und mich dann schlussendlich soviel gekostet, als wenn wir „normal“ essen gewesen wären. Einmal im Jahr macht er das mir zuliebe schon mal mit 😀

August

Wenn man bei 36° Außentemperatur beim Chinesen am Buffet essen geht – klimatisiertes Restaurant natürlich, kann man auch mal auf Reis und Nudeln verzichten. Deswegen gibts „nur“ Gemüse mit Tofu, Satespieße und Erdnusssauce.

September

Nudeln gehen immer 🙂 Der Mann mag Spaghetti mit Bolognese sehr. Mittlerweile mache ich die selbst. Hackfleisch, Zwiebeln, Rotwein, stückige Tomatensauce, Salz, Pfeffer, Basilikum, vielleicht noch Oregano, Thymian, Rosmarin. Bestimmt nicht original, aber sehr lecker!

Oktober

Herbstzeit ist Kürbiszeit und Kohlzeit! Und Gulaschzeit. Ab und an kocht auch der Mann mal und macht dann Gulasch. Der wird dann jedoch immer ne Gemeinschaftsproduktion, weil ich immer noch bissi nachwürzen muss. Das Rotkraut und das Kürbispürree ist auch selbstgemacht. Nix geht über Hausmannskost.

November

Soljanka FTW! Da muss man nicht ausschließlich Wurstreste dafür nehmen, da nimmt man einfach ne Runde verschiedene Wurst ausm Kühlregal oder das, was der Kühlschrank daheim noch hergibt – hier noch Wienerle. Ordentlich Zwiebeln dazu, Wasser und/oder Brühe zum Ablöschen (Achtung bei Brühe – die Wurst bringt auch schon Würze!) Tomatenmark, Ketchup, Salz, Pfeffer, Paprika (Achtung, wegen der Wurst!), Zucker, saure Gurken in Scheiben ganz zum Schluss, sonst werden die zu weich. Lecker!

Dezember

Alter, war das lecker! Schuldigung. Schwedisches Weihnachtsbuffet auf der Insel Mainau. Ich kann es nur empfehlen! Vor allem die üppige Auswahl an Fisch auf dem Vorspeisenbuffet war extrem göttlich. Für mein Gefühl hat das gut die Hälfte des ganzen Buffets ausgemacht. Die zweite Hälfte teilen sich die Hauptgerichte und das Dessertbuffet 😉 Auf dem Heimweg meinte der Mann, dass wir das ja nächstes Jahr wieder machen könnten… Ich glaub, da sag ich nicht nein 😉

Weihnachtsruhe

Hach ja, Weihnachten war ruhig und ohne Völlerei. Zum Glück! Ausschlafen, spazieren gehen, mal im Geschäft vorbeischauen (Briefkasten und so), essen, trinken, Fernsehen gucken (DVDs  und so).

Das trnd-Projekt mit der Theramed ist auch vorbei und ich hab mal wieder so wenig Rückmeldung gegeben, dass ich vermutlich die nächsten 12 Monate kein Bewerbungsticket mehr bekommen werde… Aber mal ehrlich: ein Testprojekt in die Vorweihnachtszeit legen?! Gut oder nicht so gut? Ich würde mal sagen letzteres. Benutzt hab ich die natürlich und konnte mir auch meine eigene Meinung bilden, aber die interessiert jetzt vermutlich niemanden mehr… Nojo.

Demnächst tauchen in manchen Blogs vermutlich wieder die Jahresrückblicke auf und ich bin schon am überlegen, ob ich den diesmal in Form von Instagram-Bildern machen werde… Aber vermutlich muss ich meinen eigenen Rückblick generieren, weil als Antwort auf die Fragen hab ich vermutlich doch nicht die richtigen oder zu wenige Bilder. Ich glaub, ich würde nicht mal mehr alle Serien zusammenkriegen, die ich dieses Jahr auf DVD oder bei lov.efilm geschaut habe. Hier ist Hirnschmalz gefragt 😉

Gestrickt hab ich dieses Jahr wie eine Schnecke. W. i. e. E. i. n. e. S. c. h. n. e. c. k. eeeeeeeeeeee. Unglaublich. Vielleicht hab ich 5 Projektchen abgeschlossen oder so. Ich werde ravelry bemühen. Dann bin ich vermutlich überrascht! Und neidisch, was die anderen so geschafft haben…

Vergangenes Jahr um Weihnachten rum sind wir beim freundlichen Ford-Händler noch um den Kuga rumgeschlichen 🙂 Hach ja. Nicht mehr lange und der Dicke gehört ein Jahr zur Familie! Ein Jahr. Bald.

Und jetzt: Dexter.