Bauernliebe

Zum Glück kommt montags kein Grey’s Anatomy und kein Private Practice mehr. (Obwohl ich das ja doch irgendwie doof finde… Könnte ruhig bald wieder losgehen!) Dann muss das schon nicht mit Bauer sucht Frau um meine Gunst buhlen. Aber vermutlich tät GA mit PP haushoch gewinnen 😉

Gestern dann also – nach eeeeewigem Warten – wieder Bauer sucht Frau. Ich könnte mich ja schon amüsieren, was die da immer für Typen raussuchen… Und gestern war es dann auch das erste Mal, dass ich beim Anblick der vorgestellten Bauern dachte "Is doch kein Wunder, dass die keine Frauen finden, so wie die aussehen…" Ich meine, denkt doch mal an Joseph zurück… Fast 50 und noch nie ne Frau gehabt?! Und diesmal auch wieder Bauern, die mit fast 40 noch nie ne Frau gehabt haben wollen… Komische Sache das. Ich gönne es bestimmt jedem, aber irgendwie wird hier voll ein Klischee erfüllt.

Was auch immer sein muss nach Bauer sucht Frau: der erste Beitrag vom nachfolgenden Magazin Extra. Da gibts nochmal Hintergrund-Info 😉 Und gestern gab es eine Einschätzung von Bruno und Anja – immer noch mein Lieblings-Bauer-sucht-Frau-Pärchen!

Der Mann hat das übrigens mitgeguckt und auch ganz böse Kommentare abgegeben **lach** Aber recht hatte er – viele von den Frauen hatten einfach kein Kinn, sondern nur Hals 😀 Und Ärsche hatten die – Hammer! So, genug gelästert jetzt!

Kalkmail

(Damit man nicht auf die Idee kommt, hier würde tote Hose herrschen… Naaaaaiiiiiiin! Üüüüüberhaupt nicht!) 

Ich hab dann übrigens ne Mail an Tas.simo geschrieben, dass es ja nicht sein könnte, von wegen 20 Minuten Entkalkungsvorgangsdauer in der Beschreibung angeben und dann ca. zweieinhalb Stunden insgesamt warten müssen und so… Und ich hab denen vorgeschlagen, sie sollten das doch mal unter Haushaltsbedingungen durchexerzieren, mal schauen, was sie rausbekommen würden und so… (weil Laborbedingungen hab ich daheim ja nicht wirklich, nech?!) Und ich würde mich natürlich über eine Antwort freuen und so… Erst reinhauen, dann freundlich sein 😉

Und wat is?! Die ham sich nicht gezuckt! Die sind bestimmt sauer, dass ich nicht die Erste bin, die dieses Problem hat und sich motzend gemeldet hat… Oder aber die testen das grad und zahlen mirs dann heim… Kann ja alles sein?! Und außerdem: auch schlechte Kritik ist gute Kritik. Weil dann kann man dran arbeiten und was verbessern und seine Kunden glücklich machen… Aber sich gar nicht melden?! Pöh! (Die haben bestimmt noch nie was von der Macht der Blogger gehört **lach**)

Entkalkungsmarathon

Also wenn in der Bedienungsanleitung von T.assimo steht, dass der Entkalkungsvorgang ca. 20 Minuten dauert und das Ding jetzt schon seit … öh … halb 9 läuft, dann finde ich das mal ehrlich gesagt sehr nervig!

Ich glaub, ich schreib mal an Tas.simo und schlage denen vor, die sollen ihre Bedienungsanleitung mal aktualisieren. Zeitangaben finde ich schon sehr sinnvoll. Wenn die sich aber auf das 4- oder 5fache ausdehnen, dann ist das gelinde gesagt schei*e. So. Kack da!

Nebelruine

Wie schon geschrieben, war ich gestern mit meinen Eltern auf dem Hohentwiel. Das Wetter war eigentlich nicht schlecht. Eigentlich 😉 Denn uneigentlich war es zwar so halb sonnig, aber es war unglaublich nebelig in den Höhenlagen. Trotzdem wollte ich unbedingt mit ihnen auf den Hohentwiel. Ein bisschen Muskeltraining für die Oberschenkel 😉 Die tolle Aussicht konnten wir ja nicht wirklich genießen. Und da wir abends auch schon was vorhatten, konnten wir den Aufstieg auf den Berg noch nicht einmal auf den späteren Mittag bzw. Nachmittag legen.

Also sind wir wagemutig zur Tat geschritten und haben den Nebelberg erklommen. Es war krass! Wirklich wahr! So gespenstisch und trotzdem schön. Sehr atmosphärisch. Wie in nem Horrorfilm. So nen zähen Nebel hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Und bei Sonnenschein kann ja schließlich jeder da hochsteigen…

Und damit man ungefähr eine Vorstellung bekommt, wie dick der Nebel da oben war: Der Mann und ich waren ja schon mal da oben, da konnte man bis sonstwohin sehen. Deshalb hier zwei Bildchen aus fast dem gleichen Blickwinkel zum Vergleich.

Mit ohne Nebel und mit mit Nebel 🙂

Elternbesuch

Die Sachsen waren da 🙂 Und jetzt sind sie wieder weg. 

Schön wars. Anstrengend wars auch! Witzig war es außerdem – wer hat schon mal den Hohentwiel im Nebel gesehen? Wir. Gestern. Jespenstisch, sach ick da! Lecker isses auch gewesen. Es gab Schwäbischen Kartoffelsalat. Der zweite, den ich jemals gemacht habe und der war soooo geil! Wirklich war. Ich zitiere irgendjemanden aus den Kommentaren zum Rezept bei Chefkoch.de: "… haarscharf zwischa furztrocka ond soichnass." Und es gab Toskanischen Filettopf – das Rezept war ein bisschen modifiziert. Aber moah, war des lecker! Es gab auch Steak. Im Steakhaus in Konschdanz. Ebenso leck0r!

Und damit nicht alle denken, dass es nur eine Fresssause war – nein. Wir sind auch gelaufen wie die Helden! Einmal quer durch Radolfzell. Dann von Konschdanz nach Kreuzlingen. Zwei oder drei Stunden quer über die Insel Mainau. Nochmal durch Radolfzell und ins Seemaxx. Dann ein bisschen in und durch Friedrichshafen – mehr im Zeppelin-Museum allerdings, weil es das totale Pisswetter hatte am Dienstag und gestern dann auf den Hohentwiel. Und da gehts mal richtig steil nach oben. Und steil nach unten. Weil oben geblieben ist noch niemand 😉

Und heute: heute bin ich fertig wie ein Schnitzel. Aufgeräumt ist schon, Wäsche wäscht, bügeln muss ich noch. Vielleicht auch erst morgen. Und heute Abend gehts um 6 ins Bett. Oder so 😀

Aber schön wars!

Oktoberfest

Oh. Mein. Gott!

Ich glaub, ich hab jetzt erstmal wieder genug für die nächsten 3 bis 5 Jahre. So eine Menschenmasse, die sich da rumdrückt! Unglaublich! Nee, nix für mich. Absolut net! Aus dem Alter bin ich definitiv raus. Das macht echt keinen Spaß, sich da durchzuschieben. Man kriegt gar nix mit. Der Boden ist voller Müll. Am schlimmsten finde ich immer die Leute, die sich mit Zigarette in der Hand durch die Masse schieben.

Nicht mal Riesenrad konnte man fahren… Menschenschlange ohne Ende. Mit ner halben Stunde Wartezeit wäre man dabei gewesen, aber darauf hatte ich keine Lust. Witzig war eine Holzrutsche: Toboggan. Die Leute wurden da über eine Art Fließband eine Etage höher befördert, von wo sie dann Treppen steigen mussten. Entweder die Leute konnten sich von "Führern" hochziehen lassen, damits die nicht umhaut. Ganz Mutige bzw. Übermütige wollten selbst fahren und sind teilweise umgefallen, runtergepurzelt, auf der Stelle gelaufen **lach** Manche, die auf dem Rücken zum Liegen kamen, sahen aus wie so dicke Käfer auf dem Rücken, die dann am Ende von dem Förderband wie runtergespuckt wurden 🙂 Das fand ich sehr amüsant. Wir haben auch recht lange da gestanden und geschaut.

Aber sonst?! Muss erstmal nicht wieder sein… Essen ist zwar lecker, aber teuer. Und auf die Horde an Leuten kann ich getrost verzichten.