Schwitzewetter

Es ist noch nicht mal um 10 und ich schwitze schon. (Das kann noch was werden heute… Immerhin haben wir ja noch nicht mal Mittagshitzezeit!)

 Ich habe soeben insgesamt 16 Löcher gebohrt. Zwei haben gleich auf Anhieb gepasst, was nicht wirklich Kunst war, da gehörten nur zwei hin. Dann waren es 6, von denen ungefähr 5 nicht gepasst haben – wtf?! Dabei hab ich doch alles festens gehalten und vorgekörnert… – also nochmal das ganze. Nur zur Übung, nicht zur Strafe 😉

Btw. sind Altbauwände übergroße Ka.cke. Aber jetzt sitzt alles! Bombenfest.

Obstgemüse

Nachdem der Spargel mir dieses Jahr zu teuer war und der Appetit nicht so groß, auch teuren Spargel zu kaufen, hatte ich lediglich zweimal Spargel diese Saison. Den letzten am Montag, lose, ein Kilo für 4,70€. Der Mann und ich haben zusammen knapp zwei Kilo verdrückt – geschält vielleicht noch anderthalb… Nur mit Sauce und ein bisschen Schinken, keine Kartoffeln, brauchten wir nicht. Armstark … äh … daumendick waren die Stangen und butterzart und superlecker! Ein lecker Spargelsaison-Abschluss. 

Dafür gibt es dieses Jahr Kirschen im Überfluss! Ich hab diese Woche bestimmt schon das vierte Kilo Kirschen am Wickel und die sind sooooooooooo lecker! Dunkelrot, prall, knackig, süß. Der Mann hat übrigens kaum ne Chance was abzukriegen, wenn er sich nicht schleunigst bedient 😉

Gleichstandspiele

Also, mal ganz ehrlich, ne?! (Ich hab ja wirklich keine Ahnung von Fußball… Und 22 Männer, die sich um einen Ball streiten – naja… Aber hätte jeder einen, … ach, lassen wir das.) Das, was die Mannschaften hier bei dieser WM zusammenspielen, das ist ja mehr als blamabel, unglaublich, kopfschüttelig, wie auch immer… Ich glaube, es gibt mehr Remis-Spiele als gewonnene Spiele, kann das sein?! Ich sollte mal auf der Tabelle schauen… (Nicht ganz übrigens, aber fast die Hälfte der bisherigen Spiele lautet auf unentschieden!)

Noch führe ich zwar beim Tippspiel des Mannes und mir, aber mein Vorsprung schmilzt. Und ich hoffe ja, dass Brasilien heute Abend ordentlich spielt und gewinnt. Dann krieg ich wenigstens mal wieder Punkte… Ich habe für eins der Spiele morgen übrigens auf unentschieden getippt 😉 Mal schauen, ob die das schaffen… Und ich würde herzhaft lachen, wenn ich ausgerechnet für diesen Tipp 3 Punkte abkassieren würde 🙂

Schwimmhäute

Mir wachsen Schwimmhäute auf zweierlei Arten: entweder vom Planschern im Überlinger Thermenwasser oder aber vom ständigen (immer nochigen?) Dauerregen… 

Sind wir letze Woche noch im Regen auf dem Hohentwiel rumgekrochen, so war ich heute im Regen in Überlingen baden und schwimmen – bei Schönwetter kann schließlich jeder nen Sonnenbrand kriegen. Von bedecktem Himmel kriegt nur die Sabine Sonnenbrand 😉 Nen leichten. Aber immerhin. Und wenn das so weiterregnet, dann werden wir am Wochenende im Regen in die Marienschlucht stapfen – bei Schönwetter und so…

Dauert der April dieses Jahr nur einfach ein paar Monate länger oder sind wir vom Frühjahr gleich in den Herbst gesprungen? Immerhin gibts Kirschen! Leckere Kirschen. Also muss es schon ein bisschen Sonne gegeben haben 🙂

Festungsausflug

Nachdem das Thermometer heute Morgen endlich mal keine 25°C angezeigt hat und es auch recht trüb und ein bisschen regnerisch aussah draußen, haben der Mann und ich beschlossen, den Hohentwiel zu erklimmen. Die Festung. Aber: der Berg. Bei Schönwetter kann ja jeder wandern und bergsteigen gehen… 

Wir haben uns also festes Schuhwerk angezogen, Regenschirme eingepackt, den Fotoapparat auch, sind losgefahren, sind fast vorm Ziel nochmal umgedreht und haben Jacken eingepackt – weil lieber eine hab ich, als 10 hätt‘ ich – haben das Auto geparkt, haben eine Eintrittskarte für die Festungsruine gekauft und haben uns dran gemacht, die 25% Steigung zu erklimmen. Boah! Hammer! Wer hatte eigentlich die Idee, auf den Berg zu steigen?! Aber da oben haben der Ausblick und auch die tollen Ruinen für jegliche Strapazen beim Aufstieg entschädigt 🙂 Und mit ner richtig tollen Kamera kann man dort wunderbare Bilder schießen! (Da kann meine kleine rosa Kompaktkamera kaum mithalten… Aber wenn die mal groß ist, dann geh ich nochmal da hoch und mache wunderbare Bilder :D)

Durch den Regen sah alles richtig schön grün aus, herrlich. Und selbst als es dann angefangen hat mit regnen und wir mit dem Schirm die Festung weiter erkunden mussten, war das echt witzig! Wie gesagt, bei schönem Wetter kann jeder da rumsturzeln… Man sieht sogar auf den Fotos eher wenig vom Regen. Klar sieht man, dass die Steine nass sind, aber sonst?! Ich find meine Fotos mal wieder toll 😉 (Es war übrigens auch gut, dass wir noch unsere Jacken geholt hatten, weil es doch ganz schön frisch geworden ist auf dem Berg…)

Tippspiel

Der Mann und ich tippspielen jetzt. So ein bisschen Fußballfieber ist also doch ausgebrochen 🙂 Gestern Abend hat der Mann Spielpläne ausgedruckt – für jeden einen und darauf schreiben wir unseren Tipp und das Ergebnis. Das erste Spiel haben wir verpasst. Also verpasst zu tippen (Gibt schon gleich mal 0 Punkte.) Gucken muss ich übrigens auch nicht jedes Spiel! Nur manche. So wie Frankreich gegen Uruguay gestern Abend. Und das war sooooooooo langweilig, das war schon nicht mehr schön…

Nochmal zur Punkteverteilung bei diesem Tippdings:

  • Wenn man total falsch getippt hat, gibts 0 Punkte.
  • Wenn die Tendenz stimmt, also Sieg für das richtige Team, dann gibts 1 Punkt.
  • Wenn das Torverhältnis stimmt, also 0:1 statt 1:2 getippt, dann gibts 2 Punkte.
  • Und wenn man total richtig getippt hat, also 4:2 für Deutschland, dann gibts 3 Punkte.

Natürlich will ich gewinnen! Allerdings haben wir noch keinen Gewinn ausgelobt… Ideen anyone? Bisher hat übrigens noch niemand einen Punkt von uns. Und heute Abend England gegen USA. Ich hab auf England getippt 🙂

Fußballfieber

Wenn man dieser Tage unter erhöhter Temperatur leidet, dann liegt das wahrscheinlich an der Sonne. Da kräuseln sich einem doch die Haare bei den Temperaturen! (Jetzt wissen wir übrigens auch, warum alle maximalpigmentierten Menschen gekräuselte Haare haben :D) Und was das Fußballfieber angeht: da is nix. Nada. Niente. Aber vor 4 Jahren war das ganz anders…

Damals, vor vier Jahren, bin ich gerade (mal wieder) umgezogen. An einem Samstag, der mindestens genauso heiß war wie der heutige Donnerstag. Ein Umzug? Bei den Temperaturen?! Tja, man kann nicht alles haben 😉 Und genau an diesem heißen Samstag sollte Deutschland spielen. Klar war: wir mussten lange vorher fertig sein, um dieses Spiel zu schauen – Fernseher hatte ich keinen, also Public Viewing. Der Fahrer meines Umzugsautos wollte das Spiel auch sehen – daheim, ca. 100km weiter südlich. Und was soll ich sagen?! We got it! Konnten sogar noch in aller Ruhe duschen, bevor wir uns in der heißen Sonne braten ließen… (Wir, das waren mein damaliger Freund und ein Kumpel von ihm, die mir im Schweiße ihres Angesichts geholfen haben, meine wenigen, teilweise recht schweren Sachen – ich sag nur: Waschmaschine – im Handbetrieb bis in den 4. Stock hochgetragen haben. Und mit dieser Public Viewing-Aktion lernten wir gleich meine damalige neue Heimatstadt ein wenig näher kennen.)

Warum ich diesen Beitrag schreibe? Es geht mir um das Fußballfieber, welches keines ist – noch nicht vielleicht – und um diese Vuvuzelas. Früher hätten wir ganz normal Tröööööööööööte dazu gesagt. Heute sind es Vuvuzelas. Wegen Afrika, schon klar 😉 Was mir schon vor längerem aufgefallen ist: der Name Vuvuzela klingt in meinen Ohren wie der Name irgendeines Fußballers 🙂 So wie Ronaldo oder Ronaldinho oder Cacau. Das wars eigentlich, was ich mitteilen wollte…

Und was das Weiterkommen angeht: ich hoffe ja, dass die deutsche Mannschaft mindestens bis ins Viertelfinale durchzieht! Ne Ersatzmannschaft, auf die ich setzen könnte, hab ich mir noch nicht ausgesucht. Ich weiß gar net, wie hübsch die Fußballer diesmal sind… Ich stand 2006, glaube ich, auf die Franzosen, weil deren Keeper sehr ansehnlich war. Was hauptsächlich daran lag, dass der keine Haare auf der Murmel hatte 😉 (Ich habe komische Vorlieben, ich weiß.)

Barfußpark

Der Mann und ich waren heute in einem Barfußpark 🙂 Ich wollte da uuuuuuuuuuuuunbedingt hin! Ganz dringend. Und dann waren wir da und ich wollte ganz schnell wieder unpieksigen Weg unter den Füßen haben… Ich Weichpitti. 

Aber es war toll da! Es gab Wasser, Matsche, Wiese, Holzschnitzel **ouch** Glasscherbern (!!!) **autschen** Kieselsteine in klein **aua** groß **au** mittel **auaaaa** rund **aaahhh** und eckig **autsch** Holzbohlen zum Balancieren, Schotter **waaaaaaaahhhhhhh** Sand. Alles. Und es war alles mehr oder weniger toll zum Laufen 😉 Ich laufe ja eigentlich recht gern barfuß. Aber irgendwie laufe ich auch nur da gern barfuß, wo es unpieksig ist. Im Barfußpark bin ich ja manchmal auch einfach auf den Umrandungssteinen gelaufen, während der Mann – "Seid ihr Männer oder Memmen?" – "Memmen, aber ganz harte!" **hrhr** – ganz tapfer auf spitzigen Schottersteinen gelaufen ist. Auf den Glasscherben wollte ich auch laufen, es ist auch alles heile geblieben – obwohl die Scherben nicht irgendwie abgerundet oder geschliffen waren, das waren ganz "normale" kleine Glasscherben. Aua hat das aber trotzdem gemacht! Und obwohl ich heilfroh waren, als wir endlich durch waren, uns die Füße waschen konnten und wieder Schuhe anziehen konnten, war es nicht das letzte Mal, dass ich in einen Barfußpark wollte 😉

Fotos gibts später. Ich muss die noch hochladen.

Edit 22.28 Uhr

Die Bilder sind jetzt online. Und die sind bestimmt was für Fußfetischisten! Guck:

Spielkinder

Auch große Kinder sind übrigens Spielkinder 🙂

Der Mann und ich waren heute mit seiner Schwesternfamilie im Ravensburger Spieleland. Wir mussten uns die Mädels nicht mal ausborgen, wir sind einfach mit der ganzen Familie mitgegangen 😉 Schön wars! Und trotz des superschönheißen Wetters war nicht ganz so viel los, wie man vielleicht gedacht hätte… Die Wartezeiten vor den Fahrgeschäften hielten sich in Grenzen: 15 – 20 Minuten sind echt nicht zu bemotzen.

Man konnte Tombola spielen – jedes Los hat gewonnen, Raketen-Blitz fahren – so ne Art Sommerrodelbahn, sehr geil 🙂 Eisenbahn fahren – Auf der schwäb’schen Eisenbahne **sing** Wir sind Alpine Rafting gefahren – da konnte man so schön nass gespritzt werden 😉 Traktor mit Führungsschiene sind wir auch gefahren. Und so Galaxy-Racer – Elektro-Autos ohne Führungsschiene, die man selbst lenken musste. Und mit dem Rundblick-Aussichtsturm sind wir auch gefahren – sich alles von oben begucken hat immer was. Dann sind wir noch Hein-Blöd-Tretboot gefahren – da waren die Beine von der Kleinsten zu kurz und die Bine musste im gleißenden Sonnenlicht im Schweiße ihres Angesichts über den Teich schippern 😀 Und wir sind noch Käpt’n Blaubär-Boot gefahren. Echt sehr nett alles da. Karussells für Kinder gibts viele, Bullenreiten, eine mechanische Ponyreitbahn – die früher wohl mal ganz unmechanisch mit echten Ponys betrieben wurde. Und man konnte natürlich einige Ravensburger-Spiele in groß spielen. Logisch, oder?!

Was ich sehr cool fand: Man konnte sich am Eingang Bollerwagen ausleihen und dort entweder sein Gepäck transportieren oder eben müde Kinder. Oder auch beides 😉 Dass man sein Gepäck darin ablegen konnte, das hat mir an der Sache eigentlich am besten gefallen. So hatte man immer und überall die Hände frei. Viele Familien hatten so ein Wägelchen und viele haben sich auch ihren eigenen Wagen mitgebracht. Geniale Sache!

Irgendwie hab ich jetzt Lust auf Schiffschaukel 🙂

Vorauszahlungsrückzahlung

Nachdem ich ja letztes Jahr nach ca. 5 Monaten in meiner allerersten Gasheizungswohnung hammermäßig viele Nebenkosten nachzahlen musste, ich schon vermutete, dass die Gastherme falsch eingestellt ist bzw. defekt sein könnte – was der GasWasserSch.eiße-Monteur jedoch gänzlich ausschließen konnte – mir aber jeder Nachbar im Haus erzählte, meine Vormieterin wäre kaum daheim gewesen, hätte ständig gelüftet und vermutlich noch weniger bis gar nicht geheizt – ich habe also vermutlich trotz "sparsamer" Heizungs- und Warmwassernutzung wesentlich mehr verbraucht, als mir an Nebenkosten im Vergleich zu ebendieser Vormieterin vorveranschlagt wurden – wurde mir dieses Jahr – und ich habe in den vergangenen 12 Monaten ordentlich drauf geachtet, wie oft ich wie lange warm dusche und dass ich abends und am Wochenende ja auch lieber nen Pullover anziehe, statt zuviel und zu doll die Heizung aufdrehe – ein nettes Sümmchen (so ca. die Hälfte von dem, was ich letztes Jahr nachzahlen musste) zurückerstattet. (Krass, ich kann auch Thomas-Mann-Schachtelsätze!) Von den Stadtwerken, die von mir Geld für Gas und Strom bekommen.

Und obwohl ich ein wirklich reinliches Wesen bin, täglich duschte – und auch immer noch tue – aber bestimmt nicht täglich spüle, dafür aber garantiert 3 – 4 mal die Woche ein bisschen Wäsche gewaschen habe, habe ich auch vom Vermieter, der von mir mit der Miete Geld für Wasser und Abwasser bekommt, nochmal ein erkleckliches Sümmchen zurückerstattet bekommen. Und das, obwohl ich im letzten Jahr ständig – wirklich ständig – bei mir daheim geduscht habe.

Ich bin erstaunt, wie sparsam ich sein kann. Und ich habe garantiert nicht mitgezählt, wieviel Wasser ich verbrauche. Gerade was den Waschmaschinenbetrieb angeht, kann ich so gar nicht abschätzen, wie verschwenderisch oder sparsam ich diesbezüglich war oder bin. Und ich muss gestehen, dass mir das auch egal ist, weil ich nix schlimmer finde, als wenn Klamotten nach speckig und getragen riechen und aussehen.

Ich war sparsam 🙂 Wenn auch eher unbewusst. Und es hat sich ausgezahlt.