Samariter

Unsere Azubine war gestern kreuzunglücklich. Auf Nachfrage hin meinte sie, dass sie ihren Wohnungsschlüssel vergessen hat und sich ausgesperrt hat. Dummerweise sind alle ihre Mitbewohner über die Feiertage bei ihren Familien gewesen, sodass sie sich schon mit dem Gedanken angefreundet hatte, nen Schlüsseldienst zu rufen. Eine nette Kollegin hatte ihr auch schon ihre Adresse gegeben, falls sie ein Bett zum Übernachten bräuchte. Allerdings wohnt diese Kollegin in Bretzfeld – auch nicht gerade um die Ecke. Als Azubinchen das gesagt hatte, meinte ich so, dass sie ja wohl dann auch bei mir übernachten könne. Immerhin wohn ich nen Katzensprung vom Geschäft weg.

Abends halb 11 klingelts. Das erste Klingeln habe ich großzügig überhört – wer traut sich schon, abends nach 10 noch irgendwo aufn Klingelknopf zu drücken?! Das zweite Klingeln konnte ich nicht mehr ignorieren, weil das eigentlich aus mehrereren kurzen Klinglern bestand. Öh? Sollte da tatsächlich jemand was von mir wollen? Also nachgefragt und das genervt-hoffnungsvoll-erfroren-ängstliche Stimmchen vom Azubinchen gehört. An die hatte ich ja tatsächlich nicht mehr gedacht…

Nimmt so ein Schlüsseldienst für nen "Noteinsatz" hier in Heilbronn doch tatsächlich 250€?! Nicht zu fassen! Und das war der Azubine dann doch zu fett. Bis maximal 100€ hätte sie mitgeboten, aber das zweieinhalbfache? Nee, das überstieg dann ihre Finanzen.

Wir haben dann bis 12 im Wohnzimmer gequatscht. Sind dann ins Schlafzimmer gewechselt und haben da im Dunklen weitergeratscht. Um 1 meinten wir dann so unisono, dass wir mal schlafen sollten. Immerhin musste mein Übernachtungsgast schon halb 9 im Laden sein – im Gegensatz zu mir mit 10 Uhr.

Wir habens super hingekriegt. Laut Azubinchen hab ich ordentlich was gut bei ihr – was ich wahrscheinlich nie einfordern werde, weil sie garantiert kein T-shirt in meiner Größe vorrätig hat 😉 – allerdings hoffe ich, dass das nicht so schnell wieder vorkommt. Sonst sollte ich mir nen Übernachtungstarif überlegen…

Weihnachtsgruß

Gestern hat Cheffe beschlossen, einen Weihnachtsgruß an unsere Kunden ins Schaufenster zu hängen. Ne Kollegin hat dann von jedem ein Foto gemacht und auf nen großen Plakat-Karton geklebt, darunter haben wir dann alle unterschrieben. Und am allerbesten hat uns das Foto von Cheffe gefallen! So verschmitzt kann nur er schauen 🙂 Richtig cool sieht das aus! Und nein, ich bin nicht in meinen Chef verliebt. 

Endspurt

Ich hab die Schnauze voll! Stress lass nach! I will mei Ruh! Ich freu mich vielleicht nicht auf Weihnachten, aber auf die paar Tage Ruhe, die es dann gibt. Erholung pur – so to say…

Auskotz-Plausch

Gestern Abend hab ich mich kurzfristig mit zwei Kolleginnen getroffen, um mal der Seele Luft zu machen. Seelenstriptease?! Sowas in der Art. Jeder auf seine Art. Niedergeschlagenheit ist gerade bei allen an der Tagesordnung. Und alle haben mit ihren Beziehungen zu kämpfen… Fehlende Perspektive ist das Stichwort.

Sie schafft um die 8h pro Tag als Azubi im Einzelhandel, er ist angehender Lehrer. Sie möchte selbstverständlich ihre Ausbildung zu Ende machen, er kann sich nicht vorstellen, vorerst hier zu arbeiten… Um sich regelmäßig zu sehen, ist die Entfernung zu groß. Und um die Beziehung nach 10 Jahren (!) einfach so weiterlaufen zu lassen, fehlt beiden die Kraft. Leider. Keiner ist glücklich damit.

Presso

Hab ich 🙂 Gabs als Starterset im Supermarkt meines Vertrauens.

Und endlich schmeckt Latte Macchiato daheim genauso wie im Café auf der Straße. Das geht sogar zweischichtig! Erst Milch in die Glastasse von "Flossen" (man sollte ja Fischi auch im Glas schwimmen sehen) und das ganze dann unter Senseo Presso gestellt, auf Knöpfsche gedrückt und das Wunder ereilt die Milch. Sehr lecker *find*

Haushalt

Ein zeitiger Feierabend hat meinem Haushalt heute eine neue Bratpfanne und einen Zauberstab beschert – beschoren? – gebracht. Nein, nicht das, was vielleicht einige jetzt denken – ein Zauberstab mit Herzschlag ist mir lieber! Pürierstäbe werden gemeinhin auch Zauberstäbe genannt. Ein herzliches Dankeschön an Tchibo –  besser gesagt sollten die sich bei mir bedanken, immerhin hab ich bei denen eingekauft 😉

Und dann hab ich erfahren, dass Herr T. und Schatzi zusammenziehen **strahl** Ich finde das toll! Und das beste daran: nicht der eine zieht in die Wohnung des anderen, sondern beide haben sich eine gemeinsame Wohnung gesucht, damit sich nicht der eine beim anderen wie ein "Zugezogener" fühlt. **tollfind**
Wenns nicht so umständlich für mich wäre, tät ich sogar beim Umziehen helfen 😉 **immernochtollfind**

Strich in der Landschaft

"Mein Gott, Frau L., Du bist ja nur noch ein Strich in der Landschaft!"

"Du hast abgenommen!"

Bin ich das? Hab ich das? Wenn andere das sagen, dann wird das wohl so sein. Ich habe allerdings keine Waage daheim, die mir das auch bestätigen könnte. Allerdings reicht mir auch ein Blick in den Spiegel, um zu sehen, dass die Wangen schmaler sind und das Doppelkinn weg…

Vielleicht gibts ja zu Weihnachten Ente – furztrockenens Brustfleisch – damit ich wieder was auf die Rippen kriege 😉