Gardinen sind weiß

… zumindest nachdem sie mal gewaschen wurden 😉

Und Wohnungen in Heilbronn muss frau erstmal finden…
Diese schnuckelige Dachgeschosswohnung war zwar schnuckelig, aber das wars auch schon. Das Schlafzimmer ist viel zu klein! Da krieg ich net mal meinen Kleiderschrank rein! und das Wohnzimmer war riesengroß – soviel Zeugs hab ich da gar net zum Reinstellen… Dafür war die Küche ohne Einbauküche – bei mir ne Voraussetzung und es gibt keinen Kellerraum und auch sonst keinen Abstellraum ;-( Das ist sehr doof. Weil dann nämlich so leere Computer-Kartons ihr Dasein in der Wohnung fristen müssten und das find ich nun wirklich nicht sehr ästhetisch… Also weitersuchen und hoffentlich demnächst was finden!

Und weil ich Urlaub hab, hab ich gestern Nachmittag die Couch bevölkert und gelesen. So dreiviertel hatte ich noch übrig vom Vortag und die hab ich gestern vollends weggelesen: Christine Fehér – Elfte Woche

Weil heute mein Geburtstag ist

… da hab ich mir gedacht,
ich singe mir ein schönes Lied,
weil mir das Freude macht.

Sogar ein bunter Blumenstrauß
schmückt heute meinen Tisch.
Und wenn ich den ins Wasser stell
dann bleibt er lange frisch.

Ich weiß gar net mehr, wie das Lied weiterging und ob das überhaupt weiterging… Aber das haben wir immer im Kindergarten gesungen, wenn jemand Geburtstag hatte 🙂

I´m waiting for the time to come…

Ich langweil mich grad tödlich *sofakissenmalträtier*

Also so ab und zu mal nen halben Tag schaffen in der Woche ist ja gut und schön. Aber ne ganze Woche lang nur halbe Tage schaffen, ist net mehr feierlich – wenn man denn an ganze Tage gewöhnt ist… Mich reizt grad nicht mal mehr mein Buch, allerdings hätte ich da ein witziges Fußballhörbuch 😉

Und vor lauter Langeweile hab ich sogar schon gebügelt und Wäsche gewaschen und eine CD bestellt und meine Sachen fürs Wochenende gepackt. Das heißt, ich muss heut abend nur noch Haare waschen und fönen, den Rasierer schwingen – Haare auf den Zähnen sind net so lecker und dann ins Bett – auf dass ich morgen Früh wieder von röhrenden Baggern und rüttelnden Rammaxen geweckt werde…

3… 2… 1…

… fast nicht MEINS!

Mir ist ja gestern schier das Gesicht runtergefallen, als mir der nette Shopleiter beim Arlt sagt, dass die Menschentraube, die schon vor 9 Uhr vor ihrem Laden aufgeschlagen hat (oder ist), das Tagessonderangebot schon bis viertel nach 9 aus ihren Händen gerissen hatte… Ha, nee, oder?! Doch!

Netterweise hat er kurz mit seinem Kollegen geschwätzt, irgendwas in seinen Coputer gehackt und mir dann nen Toshiba-Stick mit gleichen Eigenschaften zum Tagessonderangebotssupersonderpreis angeboten. Allerdings hab ich keine zwei bekommen, weil das ein Entgegenkommen von ihm war… Vielleicht hätte ich ja noch in Tränen ausbrechen sollen und verkünden müssen, dass ich ne Tracht Prügel bekommen, wenn ich nur mit einem Stick heim komme. Aber ich habs nicht gemacht – ich hab keinen Schläger daheim!

Sushi

Ich war Sushi essen. Nach ewig langer Zeit wieder. Ziemlich spontan. Und es war guuut!

Eigentlich wollt ich nur nen Kaffee trinken gehen mit meiner Jule. Da uns aber beide ein Hüngerchen überfallen hat, nachdem wir im Douglas und im Müller rumgedüftelt haben, sind wir mal ganz spontan ins Ginza gelaufen 🙂 Und wir haben Sushi gefuttert – soooooooooo lecker! Und was ganz enorm geil war: dienstags ist Lady´s Day *hrhr* – Damen zahlen nur 14,80€ für ne Sushi-Flatrate vom Band!

Den Kaffee gabs übrigens danach. Allerdings im Bob´s.

USB 2.0 mit 1GB

Armin meint, dass ich das bloggen soll… Damit es die ganze Welt lesen kann, dass es morgen bei Arlt nen USB-Stick mit 1GB Speicher gibt… Die ganze Welt *totlach* Als ob die alle mein Blog lesen täten *kopfschüttel* Aber gut… So hab ich immerhin nen Grund, nen Blog zu schreiben 🙂

Ach ja, der Stick kostet am morgigen Mittwoch nur 30 Euro statt 47,99 Euro. Ich glaub, deswegen sollt ich das bloggen… Und ja, ich fahr morgen extra nach Tübingen und kauf mir son Teil oder zwei oder so… Abgabe erfolgt in haushaltsüblichen Mengen heißt es bei Arlt. Haushaltsüblich ist doch momentan meisten ein PC und ein Notebook, richtig?! Also kauf ich zwei und mach noch jemanden glücklich *denk* Wobei… ICH hab doch eigentlich Geburtstag am Sonntag… Ich glaub, da muss ich noch mal in Klausur gehen!

Weiterlesen

Verkäufer

Als ich vorhin in unseren Aufenthaltsraum im Geschäft gestürmt bin, hat mich am schwarzen Brett ein neuer Artikel angelacht.

Es ging darum, dass vor allem Verkäufer unter falschem Glücklichsein zu leiden haben, weil sie ihre wahren Gefühle den Anforderungen des Berufes unterordnen müssen. Und diese Unterdrückung führe zu "emotionalen Dissonanzen".

Das einzige, was mir da durch den Kopf ging war "Wie wahr!" Und irgendwie hat sich dann Erleichterung bei mir breit gemacht… Wahrscheinlich hängt meine private Rastlosigkeit und Unruhe – ich geh sogar soweit zu behaupten, dass es Unzufriedenheit ist – gar mit dieser Geschichte zusammen?!

/edit

Die Verkäufer haben nicht nur darunter zu leiden, es hieß in dem Artikel sogar, dass sie gesundheitlich gefährdet sind! Weil die Leugnung der wahren Gefühle zu "emotionalen Dissonanzen" führt.

Unruhe

innere Unruhe, Rastlosigkeit
verworrene Gedanken
große Entfernung

Es ist zum Soifzen. Ich denk zuviel. Ich muss ruhiger werden. Vor allem sollte ich mir mal so ne LMAA-Haltung zulegen. Ich glaub nämlich, dass ich einigen manchmal ganz schön heftig aufn Nerv gehen kann…

Außerdem hab ich diese Woche irgendwann in der Zeitung gelesen, dass erst der 13. Partner im Leben einer Frau der richtige wäre – was bitte soll ich denn davon halten?! Es hängt wohl vor allem damit zusammen, dass frau immer nach dem Besten für sich sucht – aber woher soll ich wissen, wer oder was das Beste für mich ist?! Nein, es war übrigens nicht die Zeitung, die Dir hilft, Deine Meinung zu bilden. Es war das Schäbige Käsblättle 😉

Vielleicht sollte ich doch endlich mal das Buch "Liebe Dich selbst und es ist egal, wen Du heiratest" lesen… Ich muss ja nicht heiraten, aber vielleicht werd ich ja dann ruhiger. Wobei ich ja zugegebenermaßen nicht viel auf so Lebensratgeber geb…

Und dann hat mir noch ein Bekannter gesagt, dass ich auf ihn so den Eindruck eines Muttertieres machte… Ein Muttertier? Ich? Um es gleich mal vorweg zu sagen: sowas wie ne biologische Uhr gibts nicht! Punkt. Aus. Basta. Vielleicht sollte ich mir doch irgendwann mal ein Kind zulegen… Allerdings gehören da immer noch zwei dazu. Und außerdem will ich erstmal in ne andere Stadt. Neue Filiale. Neues Glück. Da kann ich erstmal kein Kind gebrauchen… Noch nicht. Ach, egal…

Zu verschenken!

Ich hab heute mal meinen großzügigen Tag und biete meinen ehrenwerten Blog-Readern die Möglichkeit, sich kostenlos und ohne große Verrenkungen einen Gmail-Account zu krallen. Ihr wisst ja: die Dinger gibts nur auf Einladung! Also einfach hier ne gültige Email-Adresse hinterlassen und schauen was passiert 🙂

Es gibt jetzt übrigens auch Gmail-Drive – sehr nett, muss ich sagen, ja.

Heute neu!

Ganz neu, ganz toll, ganz blöd äh blond 🙂 Meine Haare! Ein Stückchen kürzer, aber immer noch lang, ein ganzes bisschen blonder, aber nur auf dem Kopf, nicht darin 😉 Und die riechen immer so toll nach dem Friseurbesuch!

Jetzt sollt ich mich nur wieder dazu durchringen, mir die Fusseln nach jedem Haarewaschen auch selbst zu fönen… Da die aber schon noch ziemlich lang sind, brauch ich aber entweder längere Arme oder ne Hilfe oder aber ich lass die so trocknen und mach morgens dann mit Haarwachs das beste aus der Sache… Aber ich glaub, ich mach das heute so und morgen so. Also heute natürlich nicht mehr, weil die ja heute frisch gewaschen und gestylt sind 🙂

Gelesen hab ich gestern "Bauchgefühl" von Christine Biernath – hach, schee! Heute hab ich schon wieder ein neues angefangen: Carolyn Mackler "Veganerin, siebzehn, Jungfrau, sucht…" – sehr witzig. Ich finds sogar noch besser als "Die Erde, mein Hintern und andere dicke, runde Sachen"

Und dann hab ich heut erfahren, dass ich doch glatt 6kg abgenommen hab 🙂 Gut gut, von August bis März halt, aber immerhin ein ganzes bisschen *find* Selbst gemerkt hab ich das auch schon, weil Hosen, die letztes Jahr um diese Zeit ganz heftig gekniffen haben, nun so ziemlich butterweich über die runden Hüften gleiten *lach* Ich bin stolz auf mich! Und meine Ärztin hat sich auch gefreut 😉

Ach ja, und dann ist es wohl so, dass schwanger zu werden gerade ansteckend zu sein scheint *frins* Zwei Kolleginnen aus meiner Lieblingsfiliale in Tübingen bekommen ein Baby. Und eine der beiden Glücklichen meinte heut Morgen vor meinem Arzttermin zu mir, dass ich froh sein könnte, dass ich nen dicken Schal um den Hals hab, sonst würde ich mich wahrscheinlich auch noch anstecken *kicher* Die Gute, ihren Humor mag ich! Ich war allerdings nur in der Filiale, um mir ein neues Leseexemplar abzuholen: Alex Shearer "Das Mädchen in der Glaskugel"